Kinderarmut bekämpfen

Den Kreislauf der Armut durchbrechen

Armut, insbesondere Kinderarmut, Gewalt, Alkoholismus, fehlende Ausbildung sind die realen Umstände, die so viele rumänische Familien täglich erleben. Befreiung aus Angst und eine Hoffnung für ein neues Leben kann Jesus Christus allein geben.

Wir von HCI kümmern uns durch unsere Worte und Taten um Einzelnen, dass die Kinder und ihre Eltern diesen einzigen Ausweg aus der Not finden. Verlassene Kinder finden ein Zuhause bei uns. Vernachlässigte Kinder bekommen materielle und emotionale Unterstützung.

Über 260 Kinder erhalten eine qualitative hochwertige Ausbildung im Kindergarten und in der Schule. Die meisten unserer Schulabsolventen studieren weiter oder lernen einen Beruf. Über eintausend arme Kinder aus den umliegenden Dörfern konnten über Jahre an unseren Sommer- und Wochenendcamps teilnehmen. Mit der Hoffnung auf das neue Leben in Christus, praktischer Unterstützung, jahrelanger Begleitung und einer guten Ausbildung wächst eine Perspektive für die Zukunft und so wird der Armutskreislauf durchbrochen.

Unsere Geschichte

Bewegt von dem unendlichen Leid, das wir nach dem Zusammenbruch des Ceaușescu-Regimes in den Kinderheimen sahen, begannen die ersten Mitarbeiter von HCI im Jahr 1991 den Waisenkindern in Dorohoi zu dienen. HCI ist ein gemeinnütziger Verein und gehört zu den christilichen Hilfsorganisationen, die früh vor Ort waren.

 

Während der folgenden fünf Jahre haben wir hunderten von Waisen in verschiedenen staatlichen Waisenhäusern gedient. Wir konnten mit den Kindern spielen, ihnen von Jesus erzählen, die Bibel mit ihnen lesen und zusammen beten. Dazu haben wir Tonnen von Lebensmittel, Kleider und Spielsachen nach Dorohoi transportiert, um ihr Leben zu verbessern und ihnen eine Freude zu machen. Trotz all unserer Bemühungen haben wir jedoch die existentielle Not der Kinder nicht lindern können. Die Kinder sehnten sich nach einer Mutter, die sie liebt und versorgt und nach einer Familie, zu der sie gehören können.

 

Diese verlassenen Kinder und andere vernachlässigte Kinder sollten auch eine gute Schulausbildung bekommen und die Chance zu studieren oder einen guten Beruf zu erlernen. Sie sollten die Gelegenheit bekommen, die Liebe Gottes durch Jesus Christus kennenzulernen. Daher wollten wir schon früh Schulen bauen.

In unseren Herzen entstand die Vision eines „Dorfes“ mit Häusern für verlassene Kinder, einem Kindergarten und einer Schule, einem Spielplatz, einem weitläufigen Gelände für evangelistische Sommercamps und genügend Platz für viele Kinder zum Toben und Spielen.

Rundbriefe

#

6

Dezember 2021

#

4

November 2019

#

2

Juni 2018

#

5

Dezember 2020

#

3

Dezember 2018

#

1

März 2017