Feed on
Beiträge
Kommentare

Wie komme ich in den Himmel?

„Noch heute wirst du mit mir im Paradies sein.“

Lukas 23,43

 Da hängen drei Männer ca. 2 m über dem Erdboden. Alle drei an ein Kreuz genagelt bzw. gebunden. Alle drei sind dem Tod übergeben, stehen kurz vor der Schwelle zur Ewigkeit. Der eine schimpft und sagt zu Jesus: „Bist du nicht der Christus? Dann rette dich selbst und uns.“ Matt 27,42 Andere hat er gerettet, sich selbst kann er nicht retten. Er ist Israels König, so steige er jetzt vom Kreuz herab, und wir wollen an ihn glauben.

Aber der andere weist ihn zurecht und sagt: „Fürchtest du Gott nicht einmal jetzt, kurz vor deinem Tod?“ – Und dann sein Bekenntnis: „Wir werden hier zu Recht bestraft. Wir haben den Tod verdient. Der hier aber ist unschuldig; er hat nichts Böses getan.”

(42) Und zu Jesus sagt er: „Zu Jesus sagte er: “Denk an mich, wenn du in dein Königreich kommst!”

(43) Da antwortete ihm Jesus: „Ich versichere dir: Noch heute wirst du mit mir im Paradies sein.”

Jesus sagt demjenigen, der ihn darum bittet, dass er noch HEUTE, also sofort nach dem Tod, sowohl mit ihm, Jesus, zusammen sein wird, als auch im Paradies.

Von dem anderen, der auch stirbt, wird nichts mehr berichtet. Er ist nicht mit JESUS und er ist nicht im Paradies. Wo ist er?

Diese Welt ist ein Durchgangsstadium. Jeder weiss das, aber fast jeder verdrängt es und konzentriert seine Kräfte und Absichten auf die Erreichung bestimmter Ziele, die nur hier sind. Aber nicht in der Ewigkeit.

Die Bibel schildert unser Dasein hier auf der Erde in eindrücklichen Worten:

Ps 90,12 Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.

Ps 90,10 Die Tage unserer Jahre sind siebzig Jahre, und, wenn in Kraft, achtzig Jahre, und ihr Stolz ist Mühe und Nichtigkeit, denn schnell eilt es vorüber, und wir fliegen dahin.

Ps 103,15 Der Mensch — wie Gras sind seine Tage, wie die Blume des Feldes, so blüht er.

Ps 103,14 Denn Gott kennt unser Gebilde, gedenkt, daß wir Staub sind.

Jak 4,14 — die ihr nicht wisst, wie es morgen um euer Leben stehen wird; denn ihr seid ein Dampf, der eine kleine Zeit sichtbar ist und dann verschwindet —;

Entweder ist das eine sehr negative Sicht des Lebens – oder eine sehr realistische Sicht, die immer die Ewigkeit und die Einzigartigkeit des Menschen im Blick hat. Und es hat schon gar nichts mit Weltenflucht zu tun, sondern mit einer klaren Ausrichtung der Ziele und dem Einsatz unserer Kräfte für die Ziele Gottes in dieser Welt.

Jesus ist gekommen, zu suchen und zu retten, was verloren ist. Er kann und will auch mit dir ewige Gemeinschaft haben, die jetzt schon beginnen kann. Er kennt dich, er liebt dich, er ist für dich gestorben und auferstanden. Es gibt nichts und niemanden, der deine Seele in das Leben Gottes bringen kann – ausser JESUS.

DAS BESTE KOMMT NOCH!

 

Predigt: Wie komme ich in den Himmel?

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Neuen Kommentar hinzufügen